zwei liebende

es waren einst ein mal zwei liebende
da hat, wie es manchmal geschieht
ein ander in treuer umarmung
nur einer den andern geliebt

sie tanzten durch schwindelnde nächte
und durch sich hindurch zu sich hin
verloren sich rauschend am morgen
wie ströme, die stromaufwärts ziehn

und wurden dann ganz ihre quellen
und kannten ein ander nicht mehr
und strömten bald wieder, als bächlein
hin zu dem ewigen meer

und waren schon bald wieder flüsse
in all ihrer fülle und pracht
und flossen da hin zu ein ander
in rauschen zu hüllen die nacht

zwei liebende sind sie noch heute
und bleiben, nur so kann es sein
ein ander in treuer umarmung
- allein

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtetes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu zwei liebende

  1. Erlebnispark schreibt:

    Ja, die Sache mit dem Fließen und der Liebe, scheint wohl irgendwas dran zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s