Ode an Ina

Du bist mein Mangoblüten Traum
ich träum von dir am Mangobaum
wie du baum
-elst an nem Strick
so schick!

Dein schmaler Hals
wird immer schmaler
die roten Wangen
fahl und fahler

und süß tropft
von deinem Leib
dein Lebenssaft
mein holdes Weib

Hast nun den letzten Tropfen Saft
und damit deine Lebenskraft
vergossen in die warme Erde
auf daß der Baum noch wachsen werde!

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtetes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ode an Ina

  1. Ein Kommentar schreibt:

    Was hat die arme Frau Goy Dir nur getan?

    • philotue schreibt:

      Dieses Loblied ist wohl in der Burse entstanden, an Frau Dr. Goy habe ich dabei allerdings weniger gedacht.

      • philotue schreibt:

        Ich möchte an dieser Stelle hinzufügen – weil es Missverständnisse gab – dass die Wendung „habe ich dabei allerdings weniger gedacht“ nicht wörtlich zu verstehen ist. Gemeint war: „habe ich dabei überhaupt nicht gedacht“.

  2. * schreibt:

    [Dieser Kommentar wurde gelöscht, weil er unter Verwendung einer fremden Identität erstellt wurde.]

    //philotue

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s