Archiv der Kategorie: Gedichtetes

Das Theorem

Ich hab‘ ein kleines Theorem Von dem ist’s mir nicht angenehm Es auf dies Tischlein hier zu bringen. Doch wie schon Hildegard von Bingen Sagte – und sie war ja groß: „Zum Hefekloß: Vanillesoß‘!“ Advertisements

Veröffentlicht unter Essen, Gedichtetes | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

drei komma drei

sitzen auf drei komma drei millionen glühenden kohlen tägliche übung seit ich dich war well it’s been a long time since i’ve seen you smile what else is there? i don’t know what more to ask for serait-ce possible alors?

Veröffentlicht unter Gedichtetes | Kommentar hinterlassen

Google dichtet. Heute: Macht f

Bild | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Der unheimliche Aufmarsch (frei nach Erich Weinert)

Es geht durch die Welt ein Geflüster Urheber, hörst du es nicht? Das sind die Stimmen der Zeitungsphilister Urheber, hörst du sie nicht? Es flüstern die Film- und Musikproduzenten. Es flüstert die Softwarepatentproduktion. Es flüstert von allen Rechteverwaltern: Mobilmachung gegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichtetes, Netzkultur | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Zum furzenden Nikolaus

  Pumpernickelbutterbrot? Entschuldigung, aus welchem Land stammt denn diese üble Sitte – und gibt es dort auch Sachverstand? Ein echter Kenner isst zur Butter wartet, ich erklär’s euch kurz das schwäbische Gebildebrot und keinen Ostwestfalenfurz!

Veröffentlicht unter Essen, Gedichtetes | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Hirnsupp

…, so heißt die bald erhältliche, zweiundfünfzigste Ausgabe der famosen Zeitschrift Häuptling Eigener Herd, herausgegeben von Vincent Klink und Wiglaf Droste. Eine Kleinigkeit von mir ist auch drin. Diesmal geht es um – nun ja – Variationen von der Hirnsuppe. An dieser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Erkenntnistheorie, Erzählung, Essen, Gedichtetes, Lektüre, Photographie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Gourmandsheil (frei nach Oskar von Riesenthal)

Das ist des Gourmands Ehrenmaß, daß er genüsslich frisst den Fraß, nichts übrig lässt, wie sich’s gehört, den Schöpfer in der Suppe ehrt.

Veröffentlicht unter Essen, Gedichtetes, Kunst | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen